Hohehahner Moor
 

Das Hohehahner Moor liegt im Wittmunder Wald im Landkreis Wittmund inmitten großflächiger Nadelbaumbestände. Im Zentrum dieses abgelegen kleinen Waldmoores liegt einer der wenigen Reste intakter Moorvegetation Ostfriesland. Das zeigen Pflanzenarten wie Beinbrech, Rosmarinheide oder Moosbeere.
Trotz intensiver Pfegemaßnahmen ist das Waldmoor immer weiter mit Fichten, Kiefern und Birken zugewachsen.

Nur noch 40% der Torfböden waren so nass, dass die Moor-Pflanzen sich erhalten konnten. Unsere Untersuchungen beweisen, dass lokal noch ein angrenzendes altes Grabennetz wirksam ist. Darüber hinaus gibt es einen Wassereinfluss aus einem noch zu untersuchenden regionalen, hydrologischen System.

Um mit dem Hohehahner Moor-Projekt ein Stück Natur wieder herzustellen wurden folgende Maßnahmen vorgenommen.:
 

  •  auf 5000 m² Entnahme von Nadelbaumbeständen
  •  auf 5000 m² Entnahme entwicklungshemmender Pfeifengrasbestände am Moorrand, mit dem Ziel, die Ansiedlung von Feuchtheide wieder zu ermöglichen
  •  auf 50 m² Verfüllung ehemaliger Moor-Entwässerungsgräben
  •  auf 10000 m² Einleitung der Moorentwicklung inclusive Feuchtheide/-Gebüsch und Moorwald
  •  eine regulierbare Staumöglichkeit des Hauptentwässerungsgrabens wurde im Einvernehmen mit dem Landkreis Wittmund eingerichtet

 

( Quelle: Forstamt Neuenburg, 4.2006 )